Mein Weg zur Homöopathie

Strassenschild 19 - Homöopathie

Schon während meines Medizinstudiums habe ich mich als Mitglied der “Kritischen Medizin Innsbruck” kritisch mit konventioneller Medizin auseinandergesetzt und mich bald für komplementäre Medizin interessiert. 1997 bin ich schließlich zur Homöopathie gestossen. Bereits das erste Seminar der “Studenten Initiative Homöopathie” (ein Studentenverein, der Medizinstudenten eine profunde Ausbildung in klassischer Homöopathie anbietet) hat mich überzeugt, dass Homöopathie genau die Methode ist, nach der ich immer gesucht hatte: Eine ganzheitliche Heilmethode, in der es um kranke Menschen und nicht nur um Krankheiten geht. Schon damals habe ich den Beschluss gefasst, dass ich später als Homöopath arbeiten möchte.

So hatte ich das große Glück, schon während meines Medizinstudiums eine sehr gute Ausbildung für klassische Homöopathie beginnen zu können. Nach der Promotion habe ich meine Homöopathie Ausbildung bei der “Ärztegesellschaft für klassische Homöopathie” fortgesetzt und 2004 das Ärztekammer-Diplom für Homöopathie erhalten.

Die Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin habe ich im Jänner 2004 abgeschlossen und seit April 2004 führe ich mit großer Freude eine Ordination für klassische Homöopathie.