Hausmittel gegen Husten und Bronchitis

  • Allgemeines

    • Meiden Sie Nahrungsmittel, welche die Schleimbildung fördern: Eiweiß, Bananen, Milchprodukte, Fleisch.
    • Achten sie auf ausgiebige Flüssigkeitszufuhr.
    • Sorgen Sie für ausreichende Luftfeuchtigkeit (nasse Tücher über Heizung). Häufige und kurze Raumlüftung.
    • Achten Sie auf warme Bekleidung, besonders der Füße. Evtl. warmes Fußbad machen.
  • Tees

    • Tee aus Spitzwegerich, Eibisch, Isländisch Moos, Bibernell, Anis, Thymian, Sonnentau. Bei Bedarf mit Honig süßen.
    • Eibischtee: 1TL Eibischwurzeln in 1⁄4 Liter kaltem Wasser 2 Std. ziehen lassen. 3-4 Tassen/Tag
    • Ingwertee: Ingwer-Scheiben 15 Minuten kochen und 10 Minuten ziehen lassen.
    • Rettichsalat: Rettich fein raspeln, mischen mit Radieschen und Gurken.
  • Brustwickel

    • Kartoffelwickel: Heiße Pellkartoffeln zwischen Küchenpapier legen, in dünnes Tuch einschlagen, mit der Hand oder einem breiten Löffel flach drücken. Sobald genügend abgekühlt, auf die Brust legen und mit einem Schal oder Tuch befestigen. Vorsicht vor Verbrennungen! Nach etwa einer Stunde entfernen.
    • Warmes Olivenöl auf Brust und Rücken mit Watte auf Haut auftragen, mit Baumwoll-Wickeltüchern warm halten
    • Zwiebelwickel
  • Heublumenbad

    Getrocknete Heublumen in einer Apotheke kaufen. In einem großen Topf mit Wasser wie einen Tee aufkochen und in das Badewasser leeren und 15 Minuten darin baden. Beruhigt die Atemwege. Am besten abends anwenden.

  • Hustensaft

    • Bei trockenem Husten – Bronchostop © (Thymian)
    • Bei rasselndem Husten – Prospan © (Efeu) oder Sinupret Tropfen ©
    • Isländisch-Moos-Lutschtabletten ©, Eibisch-Bonbons